Regensburg
Neubau Studentenwohnanlage Nibelungenkaserne
Wettbewerb 2016

mit Eversmann Studio, Paris, München

Die Position des Wohnheimes am Hang wird mit dem Anschluss auf zwei Ebenen gelöst,
der Freiraum orientiert sich stark am Schutz der Bestandsbäume und rahmt diese auf natürlich geneigten Grüninseln, deren Kanten großzügige Sitzelemente fassen.
Der Höhensprung wird mit breiten Freitreppen als weiterer Treffpunkt überwunden.

Auftraggeber: Magistrat der Stadt Salzburg, Stadtplanungsamt

... zurück

Die Zugangszone zwischen Gebäude und Hauptspielfeld wird als besondere Qualität hervorgehoben. Ein sehr schlichter, kräftiger Baukörper wurde entwickelt, der zwar mit seiner Länge einen Maßstab setzt, der aber für die vorgesehen besondere bürgerschaftliche Nutzung angemessen erscheint. Die Arbeit zeigt eine intensive Auseinandersetzung mit dem Thema Sport und Landschaft. Das landschaftsplanerische lineare Grundkonzept korrespondiert mit dem Baukörper und mit dessen bestimmender Wirkung im Übergang zwischen Ortslage und freier Landschaft, allerdings mit strengen Baumreihen. [...]

weiter ...

... zurück

Das Durchgängige Foyer schafft eine klare Eingangssituation mit Zugang zum Parkplatz von der einen Seite und von der Zwischenzone zum Sportplatz auf der anderen Seite. Die Gaststätte auf der Giebelseite empfängt den Fußgänger von der Ortsseite. Das Freiraumband zwischen Gebäude und Hauptspielfeld wird als einladende Geste und Fußweg Richtung Ort fortgesetzt. [...]